Schulhaus Trub

Info

Das in die Jahre gekommene Schulhaus erhält einen neuen Anbau für die Kindergartenkinder, ebenfalls wird für die Lehrpersonen ein Arbeits- und Aufenthaltsbereich erstellt. Die viel zu kleine Turnhalle wird zurückgebaut und an gleicher Stelle eine neue, moderne Turnhalle gebaut. Der lokale Schwingklub erhält im UG einen Trainingsraum, welcher genügend Platz für die zahlreichen Jungschwinger bietet. Die Attraktivität der Schule wird so gesteigert und die Sportanlagen bieten auch über die Gemeindegrenzen hinaus ein modernes Angebot.

Holz usem Trueb

Es ist der Gemeinde und den Bürgern von Trub ein grosses Anliegen, hiesige Ressourcen nachhaltig zu nutzen. Mit dem Bau der Turnhalle und dem Erweiterungsbau sollen neue Wege beschritten werden. Wertschöpfung in der Region und Vorhandenes nutzen sind die Kernthemen. Dieses Vorgehen schont die Umwelt und stärkt die Region.

Bauen mit Holz

Die IG-Truberwald übernimmt für die Gemeinde Trub den Beschaffungsprozess, damit bei der Schulhauserweiterung und beim Bau der neuen Turnhalle Bäume aus der Gemeinde Trub verbaut werden.

Ganz nach dem Motto:

“Holz macht Stolz”

Der erste Baum ist gefällt!

So sieht der erste Baum aus, welcher am Schulhaus Trub dereinst seine Dienste leisten wird.

A propos Holz:

Die Menge an Holz, welche für die Turnhalle und den Anbau benötigt wird, wächst im Truber Wald innert 10 Tagen nach.

Deshalb “nachwachsender” Rohstoff!

Holzanzeichnung und Holzschlagbewilligung

für das Projekt «Umbau Schulhaus und Neubau Turnhalle»

Christian Eichenberger ist einer der Eigentümer einer Waldparzelle in der Gemeinde Trub. Er wurde von der Gemeinde Trub und der IG Truberwald über das Projekt «Umbau Schulhaus und Neubau Turnhalle» schriftlich informiert.
Als Bürger und Waldbesitzer der Gemeinde Trub ist es ihm sehr wichtig, dass bei diesem Projekt Holz aus der Region verbaut wird. Darum meldete er online auf der Webseite der IG Truberwald eigenes Holz für das Projekt an.

Bevor er aber mit dem Fällen und Rüsten des Holzes starten kann, muss er den örtlichen Revierförster für die Holzanzeichnung und die Holzschlagbewilligung aufbieten.
Jeder Waldbesitzer im Kanton Bern hat Anrecht auf kostenlose, waldbauliche Beratung und Holzanzeichnung. Zudem ist gesetzlich vorgeschrieben, dass jeder Waldbesitzer, der Holz für den Verkauf fällen will, vorgängig eine Holzschlagbewilligung vom Förster einholen muss.
Wird Holz für den Eigenbedarf (Brennholz, eigenes Bauholz usw.) geschlagen, braucht es erst ab einer Menge von 25m3 eine Holzschlagbewilligung. 

D’ Gschicht vom Höuzli Houz

Hier erfahren Sie die Geschichte von Höuzli Houz.
Wie er im Wald steht.
Wohin er geht.
Was er erlebt.
Welche Fähikeiten er entwickelt.
Was er wird.

Die ersten Rundholzpolter sind zur Abfuhr bereit

Zurzeit ertönen im Trubwald die Motorsägen der Forstunternehmer und Landwirte. Der Klang der Motorsägen ist ein Zeichen, dass die ersten Holzschläge in Ausführung sind. An den LKW-befahrbaren Strassen werden die Rundholzpolter gebildet. In diesem Winter sind zwei Rundholzpolter im Truberwald von ganz besonderer Bedeutung, nämlich die Sortimente:

  • Fichte, Mitteldurchmesser 25 – 50cm, Länge 5.10 Meter, Qualität A, B, BC
  • Tanne, Mitteldurchmesser > 50cm, Länge 5.10 Meter, Qualität A, B

Das sind die Rundholzsortimente, die für das Projekt «Umbau Schulhaus und Neubau Turnhalle» zum Abtransport auf die Sägerei bereitgestellt werden. Es macht Freude zu wissen, dass diese zwei Sortimente in der eigenen Gemeinde verbaut werden. 

Produktion Kindergarten

zurück im Trub

Die ersten Holzwerkstoffe sind zurück im Trub. Die Bäume haben den Weg zur Sägerei und zum Leimwerk hinter sich und sind nun als fertige Baumaterialien zur weiteren Verarbeitung beim Holzbauunternehmen eingetroffen.

Die Deckenelemente für den Kindergarten liegen schön gestapelt und mit Nummern versehen bereit.

Der Zusammenbau eines Elementbauhauses erfolgt in kürzester Zeit.
Die vorgefertigten Elemente können mit einem Kran genau auf den Fundamenten abgesetzt werden.
Dafür ist jedoch eine gute Planung notwendig. Auch auf der Baustelle müssen die Auflager nivelliert werden damit die Elemente schön aufliegen.

Der Kindergarten ist aufgerichtet

Bei kaltem aber schönem Wetter wurde der Anbau für den Kindergarten und der Lehrer/innenbereich termingerecht aufgerichtet.

Die momentane Rohstoffknappheit von Holz und Holzwerkstoffen ist für uns eine weitere Bestärkung auf unserem Weg, Bauholz lokal zu schlagen und zu verarbeiten. Wir sind mit dem Turnhallenneubau ebenfalls auf Kurs. Die Holzbeschaffung wird für uns keine grosse Herausforderung sein, liegt es doch schon bei den Sägereien zur weiteren verarbeitung bereit. Auch ist der Preis schon definiert und unterliegt der momentanen volatilität des Marktes nicht.

Aus Überzeugung für den lokalen Wald!

Aufrichten der Turnhalle

dank eigenem Holz im Zeitplan

Die Turnhalle ist aufgerichtet und das Dach ist dicht. Gerade noch rechtzeitig vor dem Schnee.

Trotz Lieferengpässen auf dem Holzmarkt konnte dank dem Holz aus den Truber Wäldern der Terminplan eingehalten werden.

Doch es ist noch ein weiter Weg bis im Sommer 2022 die Halle für den Sport bereit steht.